Mein Freiwilligendienst in Chicago

Als Freiwilliger im Ausland sich sozial engagieren...
Antworten
MossFilme
Beiträge: 1
Registriert: Do Okt 08, 2015 3:46 am

Mein Freiwilligendienst in Chicago

Beitrag von MossFilme » Do Okt 08, 2015 4:00 am

Hallo!

Ich bin jetzt seit Mitte September in Chicago. Ich dachte mir, dass ich meine Erfahrungen einfach mal hier poste, falls jemand an einem Freiwilligendienst in den USA interessiert ist.

Ich habe mich bewusst dazu entschieden, mich nach dem Studium nicht direkt in die Arbeitswelt zu stürzen. Ich hätte zwar ein paar Job-Möglichkeiten gehabt, aber ich wollte gerne die Zeit nutzen, etwas zurückzugeben und meinen Horizont zu erweitern. Da ich mit etwas Glück die Zusage für den Freiwilligendienst in Chicago bekommen habe, habe ich nicht lange gezögert und die Chance ergriffen. Auch wenn es natürlich nicht leicht ist, Freunde und Familie ein Jahr nicht zu sehen, glaub ich dennoch, dass es eine super Möglichkeit ist, etwas Gutes zu tun und die Welt damit auch nur ein kleines bisschen besser zu machen.

Also, was mache ich in Chicago eigentlich genau?

Ich bin dort für die Organisation "Little Brothers - Friends of the elderly" tätig. Das ist eine Organisation, die sich um vereinsamte Senioren kümmert. Es geht vor allem darum diese Senioren zu betreuen und zu integrieren. Oft haben sie niemanden mehr - keine Freunde und keine Familie. Ich bin mir sicher, dass niemand alleine sein möchte, wenn er alt ist. Jeder freut sich über ein bisschen Aufmerksamkeit und nette Worte. Und das geben wir den Senioren dort. Ich besuche die Leute zu Hause, unternehme Ausflüge und verbringe einfach Zeit mit ihnen. Dadurch soll eine Art Freundschaft zwischen verschiedenen Generationen aufgebaut werden. In einer Stadt wie Chicago kommen natürlich auch viele Ethnien und Kulturen zusammen. Da ich Ethnologie studiert und mich dort mit fremden Kulturen beschäftigt habe, ist das für mich natürlich besonders interessant!

Schon jetzt merke ich, dass die Senioren unglaublich dankbar sind, dass wir Zeit mit ihnen verbringen. Manche leben in einem schwierigen Umfeld und möchten ihr Haus nur ungerne verlassen.

Meine deutsche Entsendeorganisation ist übrigens "World-Horizon".

Ich habe außerdem einen wöchentlichen Videoblog, in dem ich meine Erlebnisse und Eindrücke in Chicago festhalte. Wer interessiert ist, kann ja mal reinschauen: https://www.youtube.com/user/MossFilme

Viele Grüße!
Tim

Minion
Beiträge: 15
Registriert: Do Nov 19, 2015 9:45 am

Re: Mein Freiwilligendienst in Chicago

Beitrag von Minion » Fr Nov 20, 2015 11:41 am

Hört sich ganz gut an, macht sich bestimmt auch gut in der Vita. Was man nicht vergessen darf ist natürlich das es solche Menschlichen Schicksale auch hier gibt :-( ich hoffe du machst das weiter publik das sich auch hier einige mehr um solche Menschen sich Kümmern.

Antworten